Expandmenu Shrunk



  • Controlling im Unternehmen

    In der jüngsten Vergangenheit wurden Unternehmungen immer größer und komplexer. Gleichzeitig wurden sie dadurch schwieriger zu steuern. Diese Dynamik beschleunigte sich zunehmend, sodass eine herkömmliche betriebswirtschaftliche Steuerung, wie wir solch eine noch vor fünfzig oder hundert Jahren gewohnt waren, nicht mehr zeitgemäß ist.

    Mit den zunehmenden Anforderungen entwickelte sich eine neue informationsorientierte Managementtheorie – das Controlling. Mithilfe des Controllings versuchen Unternehmungen Informationen so zu verarbeiten, um anhand der gewonnen Erkenntnisse zukunftsgerichtet handeln zu können. Das Controlling ist somit zu einem zentralen Bestandteil / Steuergröße in beinahe jedem Unternehmen geworden.

    Worum es genau im Controlling geht, welche Funktionen es erbringt, sowie auf welchen Gebieten es eingesetzt wird, wird anhand dieser Homepage versucht  zu erklären. Ein kurzer und einfacher Grobüberblick soll hierbei gegeben werden.


  • Controlling Geschichte

    Den Ursprung des Controllings findet man im englischsprachigen Raum. Bereits im 15. Jahrhundert wurden in England im Staatsdienst „Controlleur“ eingestellt. Ihre Aufgaben entsprachen bereits damals teilweise den modernen Controlling Aufgaben. Sie waren vor allem für die Überprüfung und die Aufzeichnungen betreffend den Geldverkehr verantwortlich. In den Unternehmungen hielt das Controlling erst wesentlich später Einzug. Ende des 19 Jahrhunderts wurden hierbei die ersten Controller Stellen in us-amerikanischen Unternehmungen geschaffen.

    In den 1920 und 1930-iger Jahren war in beinahe jedem Börsennotierenden US-Unternehmen bereits ein Controller anzutreffen. Controller waren hierbei bereits hoch positionierte und angesehene Positionen in Unternehmungen. Ihr Tätigkeitsgebiet war / ist vor allem von zukunftsorientierten Aufgaben / Tätigkeitsgebieten geprägt. Mithilfe von Controllern wurde versucht die vorherrschenden Kommunikations- und Koordinationsprobleme zu bewältigen.

    Neben der zukunftsorientierten Aufgabenstellung übernahmen die Controller damals zusätzlich bereits Beratungsaufgaben war. Controller waren hierbei für die Beschaffung der notwendigen Daten für die Planung sowie auch für die Kontrolle verantwortlich. Damit dies der Fall sein konnte, wurden sie dem Rechnungswesen übergeordnet.

    Es dauerte verhältnismäßig recht lange, bis das Controlling / der Controlling-Beruf im deutschsprachigen Raum Einzug hielt.  Erst Ende der 1960er Jahre wurden in großen deutschen Unternehmungen erste Controllerstellen geschaffen. Zu Beginn unterschieden sich diese Stellen noch von der amerikanischen Controlling-Auffassung. Erst mit der Zeit und der zunehmenden Internationalisierung passte sich die deutsche Controlling-Richtung der modernen amerikanischen an. Aktuell vertritt man im deutsch- sowie im englischsprachigen Raum dieselbe Auffassung vom Controlling. Das oberste Ziel ist hierbei eine langfristige Existenzsicherung, welche mithilfe verschiedener Controllingverfahren –instrumenten über die strategische sowie auch über die operative Ebene erreicht werden sollte.